MEDIA

PRESSE ARCHIV

ALLE MELDUNGEN

AKTUELLER MONAT

Meldungen nach Datum sortieren
07. Januar 2014

Pernod Ricard Austria in Feierlaune

Silvester 1993 kam der Spirituosenkonzern nach Österreich und feierte heuer Jubiläum mit einem Rückblick auf 20 erfolgreiche Jahre und einem Ausblick in die Zukunft

Bernhard Eisheuer, Geschäftsführer Pernod Ricard Austria, hatte in der Silvesternacht gleich mehrere Gründe mit einem Glas Perrier-Jouët Belle Epoque 2004 Champagner das Neue Jahr zu begrüßen. Ein vielfältiges Portfolio mit 30 beliebten Marken aus allen Spirituosenkategorien und 30 engagierte Mitarbeiter halten die österreichische Tochter des international führenden Spirituosenkonzerns nach 20 erfolgreichen Jahren auf dem heimischen Markt weiterhin auf Wachstumskurs.

Und Eisheuer war mit seinem Glas Champagner in guter Gesellschaft. Denn immer mehr Österreicher genießen an Silvester und an anderen Feiertagen Champagner, nämlich doppelt so viele wie noch vor 20 Jahren: Über eine Million Flaschen Champagner (genau 1,17 Millionen Flaschen) werden jährlich von den Österreichern genossen. Durchschnittlich steigt der Genuss von Champagner jährlich um 5 % (im Vergleich dazu: Schaumwein um 1 %).

Pernod Ricard Austria wächst in den wichtigsten Spirituosenkategorien kontinuierlich Geschäftsführer Bernhard Eisheuer: „Es ist Pernod Ricard Austria gelungen, in einem über 20 Jahre weitestgehend stagnierenden Markt seinen Marktanteil entscheidend auszubauen. In den letzten 20 Jahren wurde der Umsatz von 35 Millionen Schilling auf 37 Millionen Euro gesteigert.“

Vergleicht man die Marken, die heute im Besitz von Pernod Ricard sind, so wurde auch das Gesamtvolumen von 1993 bis jetzt verdreifacht. Auch verändert hat sich die Bedeutung der Marken in Österreich: Wyborowa beispielsweise war 1993 mehr als doppelt so groß wie Absolut Vodka, nun ist Absolut die absatzstärkste Vodka-Marke im Pernod Ricard Austria Portfolio.

Zukunftstrend: Prestige-Spirituosen Höherwertige Spirituosen, sogenannte Prestige-Spirituosen und eine anspruchsvollere Genusskultur sind das Gebot der Stunde. Die Österreicher achten auch beim Trinkgenuss immer mehr auf Qualität und gehen bei der Wahl der Spirituosen bewusster vor.

Dieser Trend zeigt sich auch alle Jahre wieder im Weihnachtsgeschäft, in dem traditionell höherwertige Spirituosen eine große Rolle spielen. In Österreich werden heute ca. 2,4 Millionen Liter Whisky abgesetzt. Das entspricht einer jährlichen Steigerungsrate von ca. 3,4 % (im Vergleich dazu waren es 1993 nur 1,3 Millionen Liter).

Pernod Ricard Austria ist Marktführer im Bereich Whisky, rund jede fünfte Flasche, die in Österreich konsumiert wird, kommt aus dem vielfältigen Whisk(e)y Portfolio von Pernod Ricard Austria.

Marken Highlight 2013: Lillet Das Jubiläumsjahr stand ganz im Zeichen des französischen Weinaperitifs Lillet, der als Newcomer im österreichischen Portfolio, die Herzen der heimischen GenießerInnen und BarkeeperInnen im Sturm erobert hat: Lillet Spritz war das Sommergetränk 2013. Lillet blickt bereits auf eine über 140-jährige Geschichte zurück und sieht dank seiner vielfältigen Mixbarkeit einer vielversprechenden Zukunft entgegen.

Internationale Spirituosen auf dem Vormarsch Der gesamte Spirituosenkonsum blieb in diesen 20 Jahren fast stabil: Jährlich werden rund 30 Millionen Liter Spirituosen konsumiert. Waren es vor 1993 noch zu zwei Drittel lokale und zu einem Drittel internationale Marken, hat sich dieses Verhältnis komplett gedreht. Während im Laufe der letzten 20 Jahre das Volumen lokaler Produkte jährlich mit ca. minus drei Prozent (-2,7 % CAGR Compound Annual Growth Rate) rückläufig war, ist die Nachfrage nach internationalen Marken jährlich um ca. drei Prozent gestiegen (+ 2,9% CAGR).

Die Österreicher genießen Spirituosen aller Kategorien, die beliebtesten sind Vodka, Bitter und Rum. Der Anteil von Vodka am gesamten Spirituosenvolumen stieg in den letzten 20 Jahren von acht auf 21 %, Bitter inkl. Bitteraperitif von acht auf 20 %. Rum verlor an Bedeutung (von 22 % auf 14 %), wobei jedoch internationale Marken um zwei Prozent gewachsen sind und Lokale um sechs Prozent verloren haben. Vodka, Bitter & Bitter Aperitif sowie importierter Rum verzeichneten Zuwächse.

Pernod Ricard als "Brandbuilder" „Als Brandowner – im Gegensatz zu reinen Vertriebsunternehmen – sieht Pernod Ricard mit seinen nationalen Tochterunternehmen seine Erfolge in einem langfristigen Aufbau der Marken. Grundlage dafür bilden Herkunft und Geschichte jeder einzelnen Spirituose sowie die Qualität der Produkte“, erklärt Mag. Doris Kurzbauer, Marketingleiterin Pernod Ricard Austria.

Trotz der starken Erweiterung der Produktpalette behalten die einzelnen Marken ihr eigenständiges Profil und werden nach wie vor an deren Ursprungsort hergestellt, wo sie sowohl wirtschaftlich als auch sozial verankert sind.

Historie Am 31. Dezember 1993 übernahm Pernod Ricard die Polacek Gmbh, einen lokalen Produzenten und Vermarkter von hochwertigen Bränden, Likören und Genussartikeln aus Gerasdorf. Das war gleichzeitig die Geburtsstunde für den Markteintritt des international agierenden Spirituosenkonzerns in Österreich, der 1975 durch die Fusion von Pernod und Ricard in Frankreich entstanden ist. Zeitgleich, also ebenfalls 1993, wurde Havana Club International in Kuba gegründet und damit der Meilenstein für die Integration einer der heutigen Hauptmarken gelegt. 2002 wurde das Portfolio von Seagram Wine and Spirits integriert, damit kamen wichtige Marken wie Chivas, Olmeca Tequila, The Glenlivet, Strathsila, Royal Salute oder Martell zum Konzern. Nach der Übernahme von Allied Domecq mit Beefeater, Malibu, Ballantine's, Kahlua, Perrier-Jouët im Jahr 2005 war die Übernahme von Absolut Vodka (Vin & Sprit) im Jahr 2008 ein weiterer Meilenstein in der Unternehmensgeschichte. Seit 1.1.2012 vertreibt Pernod Ricard Austria den Bourbon Four Roses in Österreich.

Quellen: IWSR, Pernod Ricard Austria

Presseansprechpartner:

Pernod Ricard Austria GmbH
Mag. Doris Kurzbauer
Tel.: 01/290 28 18-102
Brünner Straße 73B
A-1210 Wien

E-MAIL:

doris.kurzbauer@pernod-ricard.com

Agentur massgeschneidert
Mag. Petra Leitner
Tel.: 0676/925 34 85
Endresstraße 112/12
A-1230 Wien

E-MAIL:

leitner@massgeschneidert.at

PDF-DOWNLOAD:

Diese Pressemitteilung als PDF downloaden