WHISK(E)Y-LEXIKON

Blended Irish Whiskey

Während in Schottland Malt und Grain Whisky zu einem Blended Scotch vermählt werden, haben die Iren drei Whiskeytypen zur Auswahl: Malt Whiskey, Grain Whiskey und den nur in Irland hergestellten Pure Pot Still Irish Whiskey.

Blended Malt

Früher Vatted Malt oder Pure Malt. Entsteht durch das Mischen von einzelnen Single Malt Whiskys verschiedener Brennereien.

Blended Whisky

Eine Zusammenführung aus Grain Whisky und verschiedenen Single Malt Whiskys. Je nach Verhältnis von Single Malt Whisky zu Grain Whisky spricht man von Standard, Premium, Super Premium, Ultra Premium oder Prestige-Blended Whisky.

.
.
.
.
.

Double Cask Maturation/Reifung

Bezeichnet die getrennte Reifung des Whiskys in unterschiedlichen Fasstypen. Insbesondere Sherry- und Bourbonfässer werden für die doppelte Reifung verwendet. Wie lange der einzelne Whisky in welchem Fasstyp gelagert wurde, ist Geheimnis jeder Brennerei. Doch immer häufiger erfahren wir auch dazu Informationen auf dem Etikett der einzelnen Abfüllungen.

ex-Bourbon

Fässer aus amerikanischer Weißeiche, in denen zuvor Bourbon Whiskey lagerte. Sie liefern u. a. Vanille- und Karamelltöne für das Endprodukt.

ex-Sherry

Fässer aus Spanien, in denen vormals Sherry gereift wurde. Diese Fässer sind für den wunderschönen Charakter von Rosinen oder Trockenfrüchten verantwortlich.

.
.
.
.

Master Distiller

Der Master Distiller (Brennmeister) überwacht mit seinem Stillman (Destiller) den Brennvorgang und die anschließende Abfüllung auf die Fässer. In vielen Destillerien ist er anschließend auch für die Reifung und Auswahl der Fässer für die Abfüllungen mit verantwortlich.

Patent Still

Arbeitet im Gegensatz zur Pot Still im kontinuierlichen Betrieb. In einer Patent Still oder Coffey Still wird in hohen Metallröhren mit vielen Trennböden der Alkohol aus der Getreidemaische herausdestilliert. Findet Verwendung zur Herstellung von Grain Whisky und American Whiskey.

Pot Still

Kupferne Brennblase zum Abtrennen von Alkohol durch Destillation. Diskontinuierlicher Betrieb.

.
.
.