Ganz gleich wo auf der Welt gute Freunde mit einem Ramazzotti anstoßen, der Inhalt ihrer Gläser stammt immer direkt aus Italien. 180 Jahre lang wurde Ramazzotti exklusiv in Mailand hergestellt und abgefüllt. Im Jahr 1995 waren die Produktionsanlagen der kontinuierlich steigenden Nachfrage nicht mehr gewachsen. Daraufhin erfolgte der Umzug nach Canelli in der nahe gelegenen Provinz Asti im Piemont.

Als echter italienischer Klassiker schmeckt Amaro Ramazzotti heute noch genau so wie zu seinen Anfängen. Die seit 1815 unveränderte Komposition aus 33 verschiedenen Kräutern und Gewürzen ist eins der bestgehüteten Geheimnisse Italiens.

Wir geben an dieser Stelle nur preis, dass die Rezeptur Sternanis, Ingwer, Kardamon, Myrrhe, Rhabarber, Zimt, Enzianwurzel und die Schale sizilianischer Orangen beinhaltet. Wir verraten aber gerne, dass bei der Herstellung von Ramazzotti konsequent auf Konservierungsstoffe sowie künstliche Farb- und Aromastoffe verzichtet wird.

Obwohl die Produktion immer wieder modernisiert wurde, erfolgen einzelne Arbeitsschritte auch heute noch von Hand. Zum Beispiel die Gewinnung der Orangenschalen, die Ramazzotti seinen unverwechselbaren Geschmack verleihen. Von der Dosierung und Pulverisierung der Zutaten über die Extra-hierung der Kräuteraromen bis zur Filtrierung und Abfüllung des Amaro wird der Produktionsprozess kontinuierlich überwacht und wiederholt strengen Qualitätskontrollen unterzogen.