Seit 1811
Tradition & Geschichte
Berufung und Erbe

1811: Pierre-Nicolas Perrier heiratet Adèle Jouët und gründet mit ihr ein Champagnerhaus in Epernay.

1840 – 1870: Erwerb von Grand-Cru-Weinbergen in Bestlage: Aÿ, Mailly, Avize, Cramant.

1854: Perrier-Jouët ist das erste Haus, das einen Brut-Champagner herstellt und damit auf einen hohen Zuckergehalt verzichtet. Bis 1890 werden diese Champagner auch als „dry“ bezeichnet.

1858: Perrier-Jouët verkauft als eines der ersten Häuser einen „Millésimé“ (Jahrgangschampagner).

Geschichte PERRIER JOUËT

1874: Im Rahmen einer Auktion bei Christie’s in London erzielt Perrier-Jouët den höchsten Preis, der bis heute jemals für Champagner geboten wurde.

1884: Die Eroberung des US-Marktes beginnt.

1902: Emile Gallé, ein berühmter Vertreter des französischen Jugendstils, bietet Perrier-Jouët ein einzigartiges Kunstobjekt an, das er für das Champagnerhaus geschaffen hat: Eine Magnumflasche, verziert mit weißen Anemonenranken, die hauchdünn auf dem Glaskorpus emailliert werden.

1969: Über 60 Jahre später wird aus diesem Künstlerentwurf das Design der Prestige-Cuvée "Belle Epoque" kreiert, die ab dem Jahr 1969 die internationalen Märkte erobert.