HERKUNFT

IN ABERLOUR...

...dem durch seinen Whisky berühmt gewordenen kleinen Ort inmitten der Berge des schottischen Hochlandes, weiß man, dass dieser einzigartige Single Malt Whisky seinen süßen, malzigen und leicht torfigen Geschmack der Magie des Städtchens und seiner Umgebung zu verdanken hat.

Die im Besitz von Pernod Ricard befindliche Brennerei liegt am Ufer des kleinen Baches Lour, kurz bevor dieser den mächtigen Spey trifft und bedient sich einer eigenen, unterirdisch entspringenden Wasserquelle, der „St. Drostan’s Well“. Diese „geheime Zutat“, in Kombination mit dem torfigen Boden, der Gerste aus fruchtbarer Erde und der unverwechselbar reinen und klaren Luft der Highlands, prägen den eindeutigen Charakter des Whiskys aus Aberlour.

Aberlour Destillerrie

Auf den Flaschen wird die Jahreszahl 1879 als Gründungsjahr angegeben, obwohl schon im Jahre 1826 die besagte Wasserquelle Anlass genug war, um in Aberlour – aus dem Gälischen übersetzt „Mund des plätschernden Baches“ – eine Brennerei zu errichten. Jedoch kein magischer Ort ohne besondere Vorkommnisse: so wurde die Brennerei 1898 durch ein Großfeuer fast vollständig vernichtet, aber bereits im gleichen Jahr wieder aufgebaut. Seit August 2002 gibt es auch ein eigenes Aberlour Visitor Center, wo die Besucher ihre eigene Abfüllung erhalten können.

Der in Aberlour gebrannte Single Malt Scotch Whisky wird in traditionellen kupfernen Brennblasen destilliert, den so genannten Pot Stills, die bei der Aberlour-Destillerie in ihrer Form und Größe bis heute nicht verändert wurden. Ein stetes Engagement in Sachen Qualität führte in den letzten Jahren dazu, dass Aberlour mehr und mehr in Sherryfässern gelagert wird. Prämierungen mit Goldmedaillen der International Wine and Spirit Competition zeugen von dem Erfolg dieses Engagements für Qualität.